Der neu gewählte Vorstand des Ravensburger Kreisverbands mit seinen beiden Abgeordneten Manne Lucha (rechts vorn) und Agnieszka Brugger (rechts hinten).

Kreisgrüne wählen neuen Vorstand und stimmen sich aufs Superwahljahr ein

Der Kreisverband Ravensburg von Bündnis 90 / Die Grünen hat einen neuen Vorstand. Carmen Kremer als Sprecherin, Ozan Önder als Sprecher und Andreas Schmiedel als Kassier bilden künftig den Geschäftsführenden Vorstand des knapp 250 Mitglieder starken Verbandes, der den Altkreis Ravensburg abdeckt. Zu Beisitzer*innen wurden Martina Blattner, Julia Nordmann, Ingrid Brobeil-Wolber, Moritz Haag und Roman Muth gewählt. Carmen Kremer, Ingrid Brobeil-Wolber, Andreas Schmiedel und Ozan Önder gehörten auch bisher dem Vorstand an.

Zum ersten Mal nach dem Lockdown trafen sich die Kreisgrünen wieder live im Schwörsaal in Ravensburg. 60 Mitglieder waren der Einladung zum Treffen gefolgt. Die beiden Abgeordneten des Kreisverbandes, Agnieszka Brugger, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, und Manne Lucha, baden-württembergischer Minister für Soziales und Integration, schworen die Parteifreunde auf das Superwahljahr 2021 ein. Lucha rief dazu auf, sich geschlossen hinter den „populärsten Ministerpräsidenten ganz Deutschlands“ zu stellen und mit und für Winfried Kretschmann in den Wahlkampf zu ziehen. „Das Ziel ist klar: wir Grünen werden wieder stärkste Kraft, so stark, dass niemand ohne uns regieren kann“. Lucha warnte eindringlich vor einer „Deutschland-Koalition“. CDU, SPD und FDP wollen uns lieber heute als morgen loswerden. Die gehen sofort zusammen, wenn es irgendwie rechnerisch reicht“.

Brugger sagte, dass auch die Grünen auf Bundesebene auf Sieg setzen: „Wir sind personell und inhaltlich hervorragend aufgestellt.“ Sie kündigte in ihrem Grußwort an, sich beim Nominierungsparteitag der Kreisgrünen am 16. Oktober im Schwörsaal erneut als Wahlkreiskandidatin für den Bundestags zu bewerben und erntete dafür großen Beifall.

Brugger und Lucha waren sich einig, dass die im kommenden Jahr zuerst stattfindende Landtagswahl im März von allergrößter Bedeutung für die Bundestagswahl im Herbst sein werde. „Wir brauchen den Rückenwind eines großartigen baden-württembergischen Ergebnisses, um im Bund erfolgreich zu sein“, betonte Brugger.

Ihr neues Grundsatzprogramm verabschieden die Grünen bei einem virtuellen Bundesparteitag im November. Als stimmberechtigte Delegierte entsendet der Kreisverband Carmen Kremer und Ozan Önder. Am Landesparteitag Mitte Dezember, bei dem das Landtagswahlprogramm beschlossen werden soll, nehmen als Delegierte des Ravensburger Kreisverbands Julia Nordmann, Anna Wiech und Hünkar Aras teil.     

Verwandte Artikel